Standort Gersthofen

Warum in Gersthofen investieren?

 

Die Stadt liegt direkt angrenzend an die 3. größte Stadt von Bayern, Augsburg. Hier befinden sich der Sitz der Regierung Schwaben sowie das Zentralklinikum, dass gerade zur Uniklinik ausgebaut wird.

Außerdem ist Gersthofen strategisch gut an das Verkehrsnetz angebunden und daher die optimale Lösung für hohen Wohnkomfort bei schneller Erreichbarkeit des Arbeitsplatzes, von Einkaufsmöglichkeiten und Naherholung.

Gersthofen und Augsburg sind nicht nur über die B17 direkt verbunden, sondern auch die Stadtgrenzen von Augsburg und Gersthofen verlaufen direkt aneinander.

Gersthofen ist aber nicht nur Einzugsgebiet von Augsburg. Nicht weniger wichtig ist die Anbindung an die Landeshauptstadt, München. In den letzten Jahren siedeln sich immer mehr Menschen aus dem Raum München in hier an.

Die A8, die nun seit einiger Zeit 3 spurig ausgebaut ist, verläuft direkt an der Stadtgrenze entlang. Mit dem Auto gelangen Sie binnen 5 Minuten auf die Anschlussstelle der A8. Die Stadtgrenze von München ist dann binnen 30 Minuten mit dem Auto zu erreichen.

All diese Faktoren tragen dazu bei, dass Gersthofen seit einigen Jahren immer mehr an Einfluss gewinnt und stetig wächst. Hierdurch wird auch in den kommenden Jahren verstärkt Wohnraum gefragt sein. Somit ist dies der ideale Standpunkt um Ihr Kapital zukunftssicher zu investieren.

Wirtschaftlicher Standort

Gersthofen und Augsburg sind, in den vergangenen Jahren, immer attraktiver für Industrieunternehmen geworden. Der Knotenpunkt B17 / A8 zieht viele Unternehmen in die Region. Nicht zuletzt aufgrund des Ausbaus der A8 und der B17.

Die A8 verläuft in Ost/West Richtung und verbindet Gersthofen und Augsburg mit München und Ulm. Die B17 hingegen verläuft in Nord/Süd Richtung und verbindet somit Gersthofen mit Augsburg, Donauwörth und Landsberg.

Firmen wie Glasbau Seele, Andreas Schmidlogistik, Faurecia, Kuka, MAN, Premium AEROTEC und viele mehr haben sich in der Region angesiedelt. Dies schafft für die Region wirtschaftliche Sicherheit und bietet attraktive Arbeitsplätze.

Bildung in Gersthofen.

Aber auch die Bildung kommt in Gersthofen nicht zu kurz. In Gersthofen selbst befinden sich insgesamt 3 Grundschulen.

Gersthofen verfügt aber genauso über eine Hauptschule sowie ein Gymnasium. Das Gymnasium soll in naher Zukunft erneuert werden bzw. komplett neu gebaut werden. Die Hauptschule ist bereits in den letzten Jahren erneuert worden.

Auch Kindergärten und Tagesbetreuungsplätze kommen in Gersthofen nicht zu kurz.

Nach Abschluss mit Abitur oder guter mittlerer Reife bietet sich durch die gute Lage, die Möglichkeit in Augsburg auf den Fachhochschulen und der Universität, seien Bildungsweg weiter zu beschreiten.

Geschichte von Gersthofen.

Auch die Geschichte der Stadt gestaltet sich interessant: Gersthofen, an der Via Claudia gelegen, entwickelte sich aus einem alemannischen Dorf des 6./7. Jahrhunderts zu einer bäuerlichen Siedlung im Besitz des Bistums Augsburg. Erste urkundliche Erwähnung war 969 unter dem Namen Gerfredeshoua, der sich über die Jahre zu Gersthofen (um 1424) umformte. Bis 1803 gehörte Gersthofen dem Domstift Augsburg an und wurde 1950 zum Markt und 1969 zur Stadt erhoben.

In den Jahren 1975 sowie 1978 schlossen sich 4 Gemeinden der Stadt Gersthofen an. Dies waren die Gemeinden Hirblingen, Batzenhofen, Edenbergen und Rettenbergen.

Die Zusammenlegung der Gemeinden galt noch vor dem 1. Weltkrieg als nicht sonderlich vorteilhaft.

Mit der Gemeindereform von 1975, war die Eingliederung in Gersthofen allerdings die Wunschlösung, da sie sich nicht in Gablingen eingliedern wollten.

Zahlen, Daten, Fakten

Stand 31.12.2017, ausgegeben von der Stadt Gersthofen

Einwohnerzahl

Gesamt 22.488
Gersthofen 19.781
Batzenhofen 909
Edenbergen 337
Hirblingen 1.000
Peterhof 18
Rettenbergen 449

Gemeindegröße

Gesamt 3.394,55 ha
Gersthofen 1.317,97 ha
Batzenhofen 350,71 ha
Edenbergen 441,53 ha
Hirblingen 445,90 ha
Rettenbergen 844,68 ha

Haushaltsvolumen 2018

Gesamthaushalt 97,5 Mio. €
Verwaltungshaushalt 69,1 Mio. €
Vermögenshaushalt 28,4 Mio. €
Schulden 0,0 Mio. €