Energiesparen leicht gemacht – 10 Tipps

Gerade in den Jahreszeiten, in denen wir mehr Energie verbrauchen, machen wir uns Gedanken, wie wir am besten Energiesparen können. Schon mit wenigen kleinen Kniffen können Sie sowohl Heizkosten als auch Stromkosten einsparen.

energiesparen

1. Heizkörper nicht verdecken.

Oft unterschätzt wird das verdecken von Heizkörpern durch Gardienen oder auch durch Möbelstücke, die direkt am Heizkörper platziert sind. Durch das verdecken, kann die Luft nicht zirkulieren und den restlichen Raum erwärmen. Das führt dazu, dass der Heizkörper ständig durchläuft und Sie viel zu viel Heizen müssen. Erhöhen Sie den Abstand zu den Heizkörpern, oder öffnen Sie die Gardinen um Energiesparen zu können.

2. Stoßlüften.

Das sogenannte Stoßlüften ist die beste Lüftungsvariante um Energiesparen zu können. Durch kurzzeitiges Lüften kühlen Wände, Böden, Möbelstück etc. nicht aus. Das wiederum führt dazu, dass weniger Zeit benötigt wird, um den Wohnraum auf eine angenehme Temperatur zurückzubringen.

3. LED-Lampen

Die Kinderkrankheiten der LED sind längst Vergangenheit. Auch das Problem, dass dieser Lampentyp relativ kaltes Licht abstrahlt, ist kein Thema mehr. Mit LED-Lampen können Sie sehr gut Energiesparen. Der Stromverbrauch sinkt dadurch drastisch.

4. Heizung absenken

Eine weitere gute Möglichkeit energiesparend tätig zu werden, ist die Heizung in Zeiten in denen wir die Wohnräume nicht nutzen runter zufahren. Gerade Untertags, während wir in der Arbeit sind oder am Abend wenn wir Schlafen muss die Wohnung nicht so warm sein. Dabei sollte aber trotzdem darauf geachtet werden, dass die Temperatur nie weit unter 20 °C fällt. Denn schon bei 17 °C erhöht sich das Risiko von feuchten Wänden.

wohnung-energiesparen

5. Stand-by von Elektrogeräten

Schon mal auf Ihren Stromzähler geschaut, während vermeintlich alle Geräte aus geschaltet sind? Richtig der Stromzähler läuft weiter und das nicht zu knapp. Der Stand-by-Modus von Elektrogeräten mag praktisch sein, aber er ist ein großer Energiefresser. Schalten Sie Ihre Elektrogeräte komplett ab um Energie zu sparen.

6. Dämmung

Gerade bei älteren Gebäuden kann es sinnvoll sein, zu prüfen, ob bereits die Kellerdecke oder der Dachboden gedämmt wurde. Früher in Zeiten, in denen Gas, Öl usw. nicht so viel Geld gekostet haben, hat sich kein Mensch großartig darüber Gedanken gemacht. Hier liegt großes Einsparpotenzial. Je nach dem kann es Sinn machen, die Außenwände zu dämmen. Hier könnte es allerdings nötig werden, ein Lüftungskonzept erarbeiten zu müssen.

7. Fenster überprüfen

Prüfen Sie von Zeit zu Zeit Ihre Fenster, ob diese noch einwandfrei abdichten. Gerade die Gummilippen können nach vielen Jahren etwas porös werden. Es kann auch vorkommen, dass die Fenster von einem Fachmann neu eingestellt werden müssen.
Denken Sie auch evtl. darüber nach, von Holzfenster auf Kunststofffenster umzurüsten. Beides kann Ihnen beim Energiesparen stark helfen.

8. Heizkörper regelmäßig entlüften

Gerade nach den Sommermonaten, in denen die Heizung oft stillgestanden ist, kann sich in den Heizkörpern Luft sammeln. Dies führt meistens dazu, dass die Heizkörper nicht mehr warm werden, bzw. nur teilweise. Allerdings läuft der Wärmemengenzähler trotzdem weiter, weil augenscheinlich Energie verbraucht wird.

9. Filter von Lüftungsanlagen prüfen

Gerade in Neubauten wird dieses Thema immer größer. Ohne Lüftung geht es nicht mehr. Die Wohnungen und Häuser werden aufgrund der Energieeinsparverordnung immer dichter, dadurch müssen Lüftungsanlagen verbaut werden, damit die Feuchtigkeit abtransportiert werden kann. Meistens werden diese Anlagen mit einem Kreuzstromwärmetauscher ausgestattet, um Energiesparen zu können. Wenn nun aber die Filter, die verbaut werden, nicht gewartet werden, verstopfen diese nach einer gewissen Zeit. Dies führt in aller Regel dazu, dass der Luftaustausch über die Lüftung verringert wird.

10. Heizkessel prüfen

Gerade die neuen Generationen von Heizkesseln sind äußerst energieeffizient. Diese sind so ausgestattet, dass sie der durch die Verbrennungen entstehende Abluft ebenfalls wärme entziehen, bevor die Abluft abgeführt wird.
Gerade alte Heizkessel von vor 15 oder 20 Jahren können mit den neuen sparsamen Kesseln nicht mehr mit halten und bieten ungeahntes Potenzial zum Energiesparen.

Wie wir sehen können, steckt in vielen kleinen oder größeren Dingen ein Potenzial um entsprechend Energiesparen zu können. Der einzelne Tipp mag im ersten Moment nicht so viel Ersparnis bringen, aber alle zusammen werden Ihnen auf Dauer viel Geld sparen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Wohnräume richtig lüften.

10 Tipps zur Vermeidung von Schimmel

Danke für Ihre Aufmerksamkeit. Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag.

Ihr Team von Immobilien Vermarktung Vöst GbR.

Aufgrund dessen, dass unsere verwendeten Bilder entweder einer freien Mediathek, oder unserem eigenen Bestand entnommen sind, können wir an dieser Stelle darauf verzichten Copyrights angeben zu müssen.